SESP-Lernpfade

Der SESP-Kurs umfasst drei unterschiedliche Pfade, die in einem ganzheitlichen Trainingskonzept zusammengefasst sind. Die drei Pfade sind:

Der Mentorenpfad
Der Mentor nimmt in vier Seminaren die Rolle eines Trainers (5/6 Manager) ein und hat folgende Aufgaben: Die Studenten in den Kurs einführen; alle Studenten unterstützen; auf die Bedürfnisse der Studenten eingehen; seine „praktische“ Erfahrung einbringen; Erfolgsgeschichten präsentieren und diskutieren. Er soll das Seminar diesbezüglich gestalten, Zweifel bezüglich der Weiterbildungsaktivitäten im Rahmen des Projektes ausräumen, einen regen Erfahrungsaustausch ermöglichen, Diskussionen zu Fallstudien moderieren sowie Unternehmensvertreter einladen, die über Erfolgsgeschichten im strategischen Management berichten sollen.
Der Mentor als Tutor: Unterstützung der Studenten aus der Ferne, regelmäßige Kontaktaufnahme, Geben von Feedback; eine virtuelle Supportgruppe anregen, alle Studenten gleichermaßen integrieren. Er soll die Erwartungen der Studenten erheben, sie motivieren, Supervision anbieten, ein Online-Forum initiieren, beraten, die Lernmodule diskutieren, Feedback geben und den Prozessverlauf kontinuierlich bewerten und verbessern.
Mentoring beinhaltet letztendlich auch maßgeschneiderte Einzelberatung vor Ort, im sozialen Unternehmen. Zudem steht der Mentor den Studenten bei der Definition des Lernvertrages (basierend auf dem Diagnosetool) und der individuellen Lernstrategie zur Verfügung.

Der individuelle Pfad
Dieser Pfad unterstützt individuelles Lernen und nutzt dafür die Plattform und sonstiges Begleitmaterial. Er umfasst die 7 Module von SESP und das Diagnosetool. Begibt man sich auf den individuellen Pfad, bekommt man umfangreiche Informationen sowie den theoretischen Hintergrund und das Lernmaterial zur Verfügung gestellt. Der Inhalt der Module wird auf einer E-Plattform bereitgestellt und ermöglicht Lernen in selbst bestimmter Geschwindigkeit, wann immer sich die Gruppen Zeit dafür nehmen. Das Material wird knapp und präzise dargestellt. Mentoren unterstützen den Lernprozess.
Jedes Modul beschäftigt sich mit einem speziellen, für soziale Unternehmen wichtigen Managementbereich, wie Strategiebildung, Humanressourcen, Marketing, Führerschaft, Kreativität und Innovation sowie Umweltpolitik für KMUs.

Der Gruppenpfad
Entlang dieses Pfades werden Peergroupaktivitäten durchgeführt, ein zentraler Bestandteil von SESP. Eine Peergroup soll im Idealfall aus nur wenigen Personen bestehen, um eine intensive Begleitung durch die Mentoren und einen regen Wissensaustausch zu ermöglichen. Auf dem Gruppenpfad werden vier Seminare angeboten, für die persönliche Anwesenheit notwendig ist. Dabei sollen für jedes soziale Unternehmen strategische Pläne erarbeitet werden. Die Gruppenmitglieder sollen miteinander kommunizieren und sich gegenseitig bei der Arbeit unterstützen. Durch den Austausch von Ideen und Feedback können sie voneinander lernen und Synergien optimal nutzen.

Diese drei Pfade bilden gemeinsam das Curriculum des SESP-Weiterbildungskurses und sie basieren auf folgenden Prinzipien: Qualifikationsverbesserung von Managern sozialer Unternehmen je nach den identifizierten Bedürfnissen; Kombination von selbstgesteuertem Lernen mit Online-Unterstützung, Seminare mit persönlicher Anwesenheit und Mentoring vor Ort; individuelle Lernpfade gemäß den identifizierten Lernbedürfnissen.